Jahrbuch 2014: Gedanken zum Waldaufenthalt

Die Autorin berichtet von den positiven Auswirkungen eines regelmäßigen Waldtages mit ihrer Kindergartengruppe: Das Sachwissen wird erweitert, wertschätzender Umgang mit der Natur eingeübt, motorische, emotionale und soziale Fähigkeiten gestärkt, zahlreiche Spielmöglichkeiten ergeben sich. Eindrücke aus den Waldtagen in wechselnden Jahreszeiten werden durch Fotoseiten dokumentiert, die das gesamte Jahrbuch durchziehen.

Jahrbuch 2014: „Jesus lebt? Ich dachte, der ist schon längst tot!“ – Kindertheologie

In ihrem Beitrag zur Kindertheologie gibt Frau Angela Kunze-Beiküfner Einblick in Theorie und Praxis jener Kunst, dem (religiösen) Suchen, Fragen und Antworten von Kindern Raum zu schenken.  Sie geht auf häufige Anfragen ein, klärt die Unterschiede zwischen Theologie für, von und mit Kindern und gibt Hinweise, wie vor allem Letzteres stärker in die ganzheitlich sinnorientierte … Jahrbuch 2014: „Jesus lebt? Ich dachte, der ist schon längst tot!“ – Kindertheologie weiterlesen

Jahrbuch 2014: Eintreten – sich zur Gruppe finden

Die Einheit eignet sich zur Gruppenfindung etwa am Beginn des Kindergartenjahres oder einer neuen Woche. Es werden Grundbefindlichkeiten thematisiert und in anregenden und ungewöhnlichen Spielen erfasst: Eintreten, einen Platz finden, ordnen, den eigenen Platz gestalten, in Beziehung kommen mit anderen, die Mitte suchen.

Jahrbuch 2014: Die Mitte – ein Zauberkreis

Mittels anregender Materialien sowie einer aufmerksamen Präsenz des Leiters, der eigene Impulse gibt und Ideen der Kinder aufgreift, entstand diese schöpferische Anschauung. Sie zeigt, wie phantasievoll wir mit einfachen Dingen umgehen können und im gemeinsamen Tun in Beziehung kommen.

Jahrbuch 2014: Lasst uns beginnen, fröhlich zu singen – singt alle mit!

Ein Liedruf durchzieht die Einheit und weckt die Daseinsfreude sowie schöpferische Gestaltungskraft. In zahlreichen Varianten gesungen und ausgespielt führt er unter Einbeziehung von Holzreifen und buntem Legematerial die Kinder zusammen. In Kleingruppen gestalten sie gemeinschaftlich am Mittelbild. Die Friedenstaube aus der Arche Noah unterstreicht das Anliegen zu friedlichem Zusammensein.

Jahrbuch 2014: „Wir heißt: Ich bin mit mir und dir“

Die Schritte von Ich – Du – Wir werden exemplarisch anhand einer Spielstunde mit Zeitungspapier, in der die Kinder zunächst mit dem Material experimentieren und bauen können. Sie besuchen sich gegenseitig und stellen ihre Behausungen vor, schließlich gestalten sie miteinander die Mitte.

Jahrbuch 2014: Gib auf jedes Tierlein Acht! Oder: Wie gut, dass es dich gibt!

Aufmerksamkeit und wertschätzender Umgang mit der Natur, insbesondere auch mit kleinen Tieren ist Inhalt dieser Ideensammlung. Die erste Einheit stellt kleine Dinge in den Mittelpunkt. In der zweiten geht es in einer Phantasiereise um kleine Tiere allgemein. Die weiteren Anregungen beschäftigen sich mit Spinnen, ihrer Beobachtung sowie der Übertragung des Spinnennetzes auf Verbindungsfäden untereinander.

Jahrbuch 2014: Gärtner und Gärtnerin sein für die Welt

Wir haben das Wohl der Erde „in der Hand“. Von diesem Gedanken ausgehend, beginnt die Einheit mit einer aus vielen Tüchern gerollten Erdkugel, die von Hand zu Hand gereicht wird. Es schließt sich eine Anschauung von Kräutertöpfchen an. Sie kann bewusst machen, dass jeder an seinem/ihren Platz Sorge tragen kann, die Schöpfung zu hegen.